DBU Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt in Osnabrck frdert innovative beispielhafte Projekte zum Umweltschutz.
  1. Schutzäcker wie im Kyffhäusergebirge (Thüringen) und die damit verbundenen ackertypischen Vertreter der Tierwelt in Deutschland nachhaltig zu fördern und die verschiedenen Akteurinnen und Akteure miteinander zu vernetzen, ist das Ziel eines DBU-geförderten Vorhabens der Universität Göttingen. © Stefan MeyerDBU fördert Projekte zu Schutzäckern, Blühstreifen und Streifenanbau
  2. Der Deutsche Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Höhe von 500.000 Euro geht dieses Jahr an Ökologin Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese (vorne, links) sowie Moorforscher Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joosten (vorne, rechts). Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Bildmitte) sagte, die beiden wecken ein Bewusstsein dafür, „was alles nötig ist, um die biologische Vielfalt zu erhalten und die Erderwärmung zu stoppen“. Bundesumweltministerin Svenja Schulze, DBU-Generalsekretär Alexander Bonde, DBU-Kuratoriumsvorsitzende Rita Schwarzelühr-Sutter und Hessens Landesministerin Priska Hinz (hinten von links) wiesen ebenfalls auf den engen Zusammenhang von Arten- und Klimaschutz hin. © Peter Himsel | DBUBundespräsident überreicht Deutschen Umweltpreis 2021
  3. Mutmacher: Ökologin Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese (zweite von links) und Moorforscher Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joosten (dritter von links) sind für ihre herausragenden Verdienste um Artenvielfalt und Klimaschutz heute mit dem Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ausgezeichnet worden. Beide teilen sich die Ehrung in Höhe von insgesamt 500.000 Euro. DBU-Generalsekretär Alexander Bonde (links) und DBU-Kuratoriumsvorsitzende Rita Schwarzelühr-Sutter gratulierten herzlich.  © ©Peter Himsel | DBUDBU-Umweltpreis heute an Ökologin und Moorforscher